Sind Linkvertise Links auf YouTube erlaubt?

Diese Frage stellen sich neue Nutzer von Linkvertise.net häufig, wenn sie unseren Dienst auf YouTube verwenden möchte. Unsere Antwort auf diese Frage ist ein klares

Ja!

Der Linkvertise Link Shortener ist einer der wenigen Anbieter, die YouTube Richtlinienkonform auftreten. Das hat folgende Gründe, die YouTube bei externen Links voraussetzt:

Die Nutzerführung:

Die Linkvertise Zwischenseite ist übersichtlich und verständlich aufgebaut. Der Nutzer sieht auf den ersten Blick, was ihn erwartet und wo die Reise hingeht. Dafür sorgt zum Beispiel die individuelle Button-Beschriftung. Bei Linkvertise kann man den Button-Text selbst gestalten, sodass man dem Nutzer noch besser zu verstehen gibt, wo ihn diese Website hinführt. Mit beispielsweise „Weiter zum Download“ oder „Weiter zu meinem Twitterprofil“ garantieren wir eine gute Nutzererfahrung.
Linkvertise ist nicht wie viele andere Link Shortener irreführend oder verwirren die Nutzer mit versteckten Buttons, New Tabs oder iFrames.

Den Content:

Linkvertise verfügt über einen speziellen Websitefilter, der es möglich macht, dass keine unseriöse Websites verlinkt werden.

Die Werbung:

Die Linkvertise Zwischenseite verfügt über einfache, nutzerfreundliche und erkennbare Werbemittel, die den YouTube Werberichtlinien entsprechen. Es werden weder PopUps noch Layerwerbung ausgespielt, die die Konformität zu den YouTube Richtlinien beeinträchtigen würden.

Welche YouTube Richtlinien betreffen unseren Service?

Folgendes Zitat geht aus den YouTube Richtlinien hervor:

„… Links in deinen Inhalten
Alle Inhalte, die auf YouTube geteilt werden, müssen unseren Community-Richtlinien entsprechen. Das gilt auch für Links. Als YouTuber bist du dafür verantwortlich, dass die Links in deinen Inhalten unseren Richtlinien entsprechen. Links zu externen Websites mit Malware oder pornografischen oder anderen Inhalten, die gegen unsere Community-Richtlinien verstoßen, sind auf YouTube nicht zulässig. Wenn du einen solchen Link teilst, wird er möglicherweise entfernt. …

… Best Practices für Links
Alle Websites, die du in deinen Inhalten und auf deinen Kanälen verlinkst, müssen unseren Community-Richtlinien entsprechen. Es ist auch hilfreich, wenn eine Website gecrawlt werden kann, da wir so mehr darüber erfahren können. …“

Ganzen Eintrag hier lesen

Folgendes Zitat geht aus den YouTube Richtlinien hervor:

„… Du kannst unter Umständen Produktplatzierungen, Produktempfehlungen und andere Inhalte bereitstellen, die eine Kennzeichnung für Nutzer erforderlich machen. In diesem Fall muss YouTube benachrichtigt werden. Klicke dazu unter Erweiterte Einstellungen das Kästchen „Enthält bezahlte Promotion“ an. … Bezahlte Promotion darf grundsätzlich nicht gegen unsere Werberichtlinien verstoßen. Darüber hinaus sind YouTuber und Unternehmen dafür verantwortlich, sich mit ihren gesetzlichen Verpflichtungen zur Kennzeichnung bezahlter Promotion vertraut zu machen und diesen nachzukommen. …“

Ganzen Eintrag hier lesen

Folgendes Zitat geht aus den YouTube Richtlinien hervor:

„… YouTube-Videokünstler dürfen keine Werbung, Sponsoring-Inhalte oder andere Werbeanzeigen für Drittanbieter-Sponsoren oder -Werbetreibende in ihren Videos platzieren, wenn YouTube ein vergleichbares Werbeformat anbietet. Hierzu zählen unter anderem Videowerbung wie Pre-Rolls, Mid-Rolls und Post-Rolls sowie Bild-Overlays und Video-Bumper. Eine solche Verwendung entspricht einem Verstoß gegen Abschnitt 6E unserer Nutzungsbedingungen. Für den Fall eines derartigen Verstoßes behält sich YouTube das Recht vor, die Monetarisierung zu deaktivieren und/oder Videos zu entfernen, die unzulässige Werbung für Drittanbieter beinhalten. YouTube-Videokünstler dürfen in ihren Videos nur dann bezahlte Produkt-Placements oder Empfehlungen verwenden, wenn diese unseren Werberichtlinien entsprechen und nicht gegen geltende Rechts- oder sonstige Vorschriften verstoßen. …“

Ganzen Eintrag hier lesen

Aus diesen Richtlinien geht hervor, dass Linkvertise.net richtlinienkonform arbeitet. Unseren Dienst kann man problemlos in YouTube-Videos oder der Videobeschreibung einpflegen. Uns vertrauen bereits tausende YouTuber bei der Monetarisierung ihrer Links. Nutze jetzt auch du Linkvertise als YouTuber, um deine Links zu monetarisieren.

Die wahre Strikegefahr bei YouTube Videos im Zusammenhang mit Links

Sollte ein YouTube Video oder ein Kanal sperrt werden, auf dem Linkvertise Links zu finden sind, ist nicht der Linkvertise.net Service die Ursache, sondern der Content des YouTubers.

Die meisten Gründe, warum ein Nutzer, der unsere Links verwendet, eingeschränkt werden, sind folgende:

Ein Nutzer lädt sehr viele ähnliche oder gar identische Inhalte auf YouTube hoch und wird daraufhin wegen Video Spam eingeschränkt.

Videos mit Wörtern im Titel oder der Beschreibung wie „Hack“, „Generator“, „Crack“ laufen die Gefahr wegen Hacking und Cracking oder gefährlichen Inhalten abgelehnt zu werden, weil der Filter von YouTube anschlägt.
Auch wenn beispielsweise das Wort „Hack“ im Titel eines YouTube Videos lediglich symbolisch gemeint ist, kann das Video im System auffallen und einen Strike erhalten.

Wenn YouTube Videos nur dazu produziert wurden, um Nutzer von der Plattform auf andere Websites zu schicken, kann das Video auch gesperrt werden.
Typisch sind hierbei Videos, die ~10 Sekunden lang sind und als einzigen Inhalt auffordern auf den Link in der Videobeschreibung zu klicken.

Wenn gegen ein das Urheberrecht verstoßen wird, reagiert YouTube sehr schnell und schränkt den betroffenen Kanal ein. Typisch sind hierbei „Free Album Download“ Kanäle, die urheberrechtlich geschützten Content verbreiten.

Falls du noch weitere Fragen zu Linkvertise, beziehungsweise unserem Service hast, schreibe uns gerne eine E-Mail an [email protected] oder kontaktiere uns bei Twitter.